kiwipferdchen
 



kiwipferdchen
  Startseite
  Über...
  Archiv
  22.12.09
  BB, ich liebe dich
  15.11.09
  Warum immer ich?
  the Ipod Thing
  Listen to me please
  Dear mister Drill - Instructor
  malin das Reh
  Strange Girl
  das Mysterium Lehrer
  Der Deutschlehrer
  Zitate
  lyrics
  zitate - the new ones
  mademoiselle
  zitate - the old ones
  Abonnieren
 


 
Links
   die neue klassen hp

http://myblog.de/kiwipferdchen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Es ist nicht so das ich nicht malen könnte, ich bin nur vielleicht einfach nicht der Typ Mensch, der allen Lehrerinnen sympathisch ist. Kunstlehrerinnen, mit einem grauenvollen Klamottengeschmack. Ich will auch nicht behaupten das ich allen männlichen Lehrkräften sympathisch bin (nicht, dass hier noch ein falscher Eindruck entsteht), aber irgendwie gibt es ganz offensichtlich für die meisten Lehrer dieser Gattung, keinen Grund mir eine 5- in der mündlichen Bewertung zu geben. Für meine Kunstlehrerin hingegen gibt es scheinbar sehr wohl einen. Einen, den sie mir leider weder benennen noch irgendwie begründen kann, außer mit den Worten „Du sagst einfach zu wenig.“. Hallo? Ich sage nicht wenig, ich weiß ja nicht wen sie da glauben vor sich zu haben, der ständig irgendwas erklärt oder (natürlich nur sinnvolles) zum Unterricht beiträgt. Vorausgesetzt es gibt eine Fragestellung. Ich bin nämlich nicht der Typ Mensch, der auch dann meint, unbedingt in die Klasse rufen zu müssen, dass es Pastellfarben in den verschiedensten Variationen gibt, wenn gar nicht nach den schrecklichen Dingern gefragt wurde. Scheinbar kommt es gewissen Leuten aber genau darauf an. Einer Person auf dieser Erde. Diese eine Person, die dann auch noch ausgerechnet meine Kunstlehrerin sein muss. Natürlich.
Wieso kann nicht alles wieder so sein wie vorher? Ich habe meinen alten, wunderbaren Kunstlehrer, behalte meine mündliche 1, meine schriftliche 1-2 und bekomme so was in der Art am Ende auch auf dem Zeugnis. Jetzt bekomme ich eine 4. Eine 4 in Kunst! Schande! Genauso wie in Ethik. Hallo, Ethik! Wie um alles in der Welt habe ich das hin bekommen? Beziehungsweise, wie haben meine Lehrer das hin bekommen? Ich bin nicht schlecht wenn es darum geht mich am Unterricht zu beteiligen. Ich meine das ernst. Wirklich. Aber die gewissen Herrschaften Kunst- und Ethik Lehrkraft (ja, es sind zwei verschiedene, und der zweite ist nicht mal eine Lehrerin.) meinen ja, mich ständig übersehen zu müssen oder einfach schlicht ignorieren. Gut, da kann man natürlich was machen, aber es hilft nichts. Ich hab's versucht, aber meine reizende weibliche Lehrkraft hatte gar keine Begründung und die Begründung von der mindestens ebenso reizenden männlichen Lehrkraft war in meinen Augen nicht wirklich lehrertypisch oder sonst irgendwie sinnvoll: „Vielleicht sehe ich sie ja auch einfach nicht. Aber die Beiden vor Ihnen zum Beispiel, sind deutlich besser.“ Ja, klar. Dankeschön für diese zusätzliche Motivation.
Also blieb mir nichts anderes übrig, wenn schon die, die in der Schule eigentlich dafür angestellt sind, dem armen Schülern zu helfen (und die somit eigentlich für die Erklärung zuständig sind) keine haben, muss ich mir eben selbst Eine ausdenken. Ging ganz einfach: Die sind Psycho. Aber so was von, unglaublich. Um mal ein paar Beispiele zu nennen: Meine wundervolle Ethik-Lehrkraft (und so logischerweise auch die, das restlichen Kurses) hat uns gerade vor kurzem drüber aufgeklärt, wie man einen Gentleman von einem Wildman (das ist das Gegenteil des eben genannten) unterscheidet. Ein Gentleman ist nämlich rasiert. Ernsthaft, das stand so an der Tafel. Und wir mussten das abschreiben! Gentleman: rasiert, Wildman: unrasiert. Ich war begeistert. So sehr, das ich glatt vergessen habe, das Ganze abzuschreiben (und es fiel mir auch da nicht wieder ein, als eine nette Mitschülerin mich auf meinen zufälligen Fehler aufmerksam machte). Können Lehrer das tatsächlich ernst meinen? Dieser Gedanke war es, der mich die restliche Stunde vollkommen beschäftigte, und da habe ich dann tatsächlich mal vergessen mich am Unterricht zu beteiligen, ausnahmsweise. Aber bei sowas ist das ja nun auch nachvollziehbar oder nicht?
Bei meiner Kunstlehrerin hingegen, äußert sich meine persönliche Begründung für die schlechte Notengebung auf andere (aber dennoch ähnlich absurde) Weise. Oben Genannte hält es nämlich für nötig, uns in unseren Klausuren nicht nur auf, für Lehrer typische Art und Weise, zu quälen, nein, wir müssen noch einiges mehr erleiden. Die Klausur war folgendermaßen aufgebaut: Jeder Schüler (der brav in Reih und Glied an seinem Tischchen saß, noch ganz gelassen und nichts ahnend) durfte, wie bei einer Verlosung (die Kinderaugen beginnen zu leuchten...) eine Erdnuss und einen Bauklotz aus einer Kiste ziehen. Anschließend bekamen wir noch ein Skizzenblatt, ein weißes Zeichenblatt, einen Klausurbogen und ein Arbeitsblatt, damit wäre die Ausrüstung dann Komplett. Folglich lag also mein gesamter Tisch voll mit unnützlichen, verheißungsvollen Blättern, ich wusste nicht wohin mit all dem Kram und starrte erstmal nur verwirrt von all dem Zeug meine Erdnuss an (ich überlegte sie auf der Stelle zu verspeisen). Meine reizende Lehrkraft hielt es nicht für nötig weitere Erklärungen abzugeben. War auch nicht nötig, wie ich dann heraus fand, als ich mir das (übrigens handgeschriebene) Arbeitsblatt durch las. „Fertige zwei Skizzen an, wähle anschließend eine aus und übertrage sie in ausgeführter Form auf das Zeichenblatt.“ Bis dahin noch alles ganz normal, passt, aber ich hatte gelernt mir immer erst alles durchzulesen. Das war in diesem Fall durchaus hilfreich und ich bin meiner Französischlehrerin dankbar, dass es mir so eingeprägt wurde. „Stelle die beiden Komponenten (gemeint waren Erdnuss und Bauklotz) unter dem Gesichtspunkt des Machtkampfes in ihrem Verhältnis zu einander dar.“ Ooookay, was wollen all diese bekloppten hier von mir? Was mache ich auf dem Gymnasium? Was tut diese Lehrerin hier? Hilfe!!! „Erkläre warum du deine ausgewählte Skizze genommen hast und wieso du das Bild auf diese Weise darstellst.“ Da war ich dann endgültig kurz vor dem Herzinfarkt und meine Gedanken waren schon wieder ganz bei dem Inneren der Erdnuss. Im Endeffekt hat mich dieser Gedanke gerettet, ich fand eine geeignete Erklärung (die Erdnuss hat ein Inneres, ein Herz, der Bauklotz hingegen ist massiv) für all meine Veranstaltungen auf dem Zeichenblatt und bekam letztendlich eine 3. Von meiner 4 auf dem Zeugnis hat mir das auch nicht weggeholfen und meine Lehrerin erscheint mir so auch nicht weniger seltsam in ihrer Psyche. Aber es zeigte mir, das man es tatsächlich schaffen kann, eine Erdnuss zwei ganze Stunden lang anzustarren ohne sie aufzuessen. Ich habe sie auch da nicht aufgegessen als die Klausur vorüber war. Ich habe sie einfach wieder zurück in den Kasten geworfen aus dem sie kam. Den Fisch zurück ins Wasser. Asche zu Asche, Staub zu Stau, Verbeugung, Applaus, Vorhang zu.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung